Change language
Login

Umweltschutz

Keinerlei Reststoffe und 99,997 Prozent Reinigungsgrad

Im Gegensatz zu anderen industriellen Herstellungsverfahren fallen bei der Produktion von Asphalt keinerlei Reststoffe an. Im Gegenteil, sämtlicher falsch oder zuviel produzierter Asphalt wird zu 100% der Wiederverwendung zugeführt.

Neben der Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften ist die Akzeptanz dieser Technik bei allen ausschreibenden Stellen sehr wichtig. Die Emissionen bei der Produktion von Asphalt werden durch den Einsatz von äußerst wirkungsvollen Filteranlagen deutlich unter die zulässigen Grenzwerte gedrückt. So erreicht unsere Entstaubungsanlage einen Reinigungsgrad von 99,997 %. Aber auch durch einfache Maßnahmen, wie z. B. einer permanenten Beregnung der Fahrwege lässt sich wirkungsvoll die Aufwirbelung von Fahrstaub vermeiden.

Durch Asphaltrecycling wird wertvoller Deponieraum geschont. Bei geschätzten 14 Millionen Tonnen Asphaltaufbruch pro Jahr in der Bundesrepublik darf dieses globale Problem nicht unterschätzt werden.

Gleichzeitig wird die Ausbeutung von vorhanden Rohstoffvorkommen (Splitte und Bitumen) durch diese sinnvolle Technik reduziert. Dadurch verringert sich auch der Anteil der Neumaterialtransporte für Splitte und Bitumen zu den stationären Mischwerken. Die positive Gesamtenergiebilanz bei der Wiederverwendung von Asphalt unterstreicht sehr eindrucksvoll den positiven Beitrag von Asphaltrecycling zum aktiven Umweltschutz.